home - zur Startseite von www.oszimt.de

Archiv - OSZIMT.DE
Sitemap
 
 
Dokument versenden Druckansicht
  Seite zurück zur Startseite Seite vorwärts
 

Jahrestagung Fachschulen für Medizintechnik

 

Rückblick auf die Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) der Fachschulen für Medizintechnik am Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik in Berlin-Neukölln am 6./7. 11. 2008 von Bodo Maschmann

30 Jahre nach Gründung der BAG trafen sich die Vertreter der Fachschulen für Medizintechnik aus Ansbach, Berlin, Dippoldiswalde, Dortmund, Esslingen, Kiel, Köln, und Neustadt a. Rbge. zur Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fachschulen für Medizintechnik am 6./7. 11. 2008 zum ersten Mal im Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik, das seit 2006 eine Fachschule für Medizintechnik beherbergt.

Biotronik

Die Jahrestagung wurde mit einem Imbiss, detailreichen Filmen zu unterschiedlichen Fertigungsstationen und der Besichtigung der Montageräume für Herzschrittmacher der Firma BIOTRONIK GmbH u. Co.KG eröffnet. Ein ganz besonderer Dank geht an Frau Pinter, die uns trotz der umfangreichen baulichen Erweiterungsmaßnahmen und personellen Expansion (siehe die ganzseitigen, wöchentlich erscheinenden Stellenangebote in den Tageszeitungen) einen freundlichen Empfang und die Besichtigung der Fertigungsstätte ermöglicht hat.

Frau Pinter stellte die Entwicklung der Firma BIOTRONIK GmbH u. Co.KG von einem in einem Neuköllner Keller ansässigen Betrieb bis zu einem weltweit erfolgreich agierenden Unternehmen dar. Für motivierte Absolventen der Fachschulen für Medizintechnik ist BIOTRONIK GmbH u. Co.KG ein interessanter Arbeitgeber.

Der Abend wurde zu einem Erfahrungsaustausch zwischen den Vertretern der Fachschulen genutzt.

Grußworte

Unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters des Bezirks Neukölln, Heinz Buschkowsky, und des Schulleiters Hartmut Brösemann wurde der zweite Tag der Jahrestagung durch die designierte Leiterin der Fachschule, Claudia Holland, eröffnet. Bürgermeister Buschkowsky wies darauf hin, dass Neukölln nicht nur als Problembezirk gilt, sondern auch Standort innovativer Medizin-Hochtechnologie-Unternehmen wie BIOTRONIK GmbH u. Co.KG und B. Braun Melsungen AG ist. Beide Firmen befinden sich übrigens in unmittelbarer Nähe zum OSZ IMT.

Bezirksbürgermeister Buschkowsky am OSZ IMT
Bezirksbürgermeister Buschkowsky
Armin Gärtner: Wie viel IT braucht der Medizintechniker?
Bezirksbürgermeister Buschkowsky am OSZ IMT

Ganz besonders hervorzuheben ist der Vortrag des Buchautors und Sachverständigen für Telemedizin, Dipl.-Ing. Armin Gärtner, zum Thema "Wie viel Informationstechnik braucht der Medizintechniker?"

Der Bereichsleiter für Telemedizin der Sana-Medizintechnisches Servicezentrum GmbH stellte den anwesenden Tagungsteilnehmern, Dozenten und Studierenden der Fachschule das Unternehmen als potenziellen Arbeitgeber vor. Die 100%ige Tochter der Sana Kliniken AG betreut seit über 20 Jahren Gesundheitseinrichtungen, wie Kliniken, Pflegeheime und Arztpraxen in ganz Deutschland.

Unternehmens-Präsentation Sana-MTSZ

sana-mtsz.pps

671 KB

12/2008

Autor und Sachverständiger Dipl.-Ing. Armin Gärtner

Armin Gärtner legte in seinem Referat dar, dass der informationstechnische Anteil in der Medizintechnik immer mehr an Bedeutung gewinnt und es kaum noch medizintechnische Geräte ohne eine Schnittstelle zum Computer geben wird.

IT-Netzwerke, TCP-IP, Router, VPN und Datenschutz gehören mittlerweile genauso zum Standardwissen eines Medizintechnikers wie die STK, MTK und das MPG elementare Grundlage der täglichen Arbeit des Medizintechnikers sind. Der Trend zeichnet sich dahingehend ab, dass die Betreiber eines Klinikums nicht mehr einen IT-Spezialisten und einen Medizintechniker zur Behebung eines Problems schicken werden, sondern einen Medizintechniker mit IT-Kenntnissen.

Die IT- und die Medizintechnik-Abteilung in den Kliniken werden zusammenwachsen. Ob die IT die Medizintechnik "schluckt" oder die Medizintechnik die IT wird sich zeigen. Die Fachschulen haben auf den Trend reagiert. Die Informationstechnik hat in den Rahmenplänen und Stundentafeln der Fachschulen für Medizintechnik Einzug gehalten. Nur ein Medizintechniker mit IT-Kenntnissen wird in Zukunft Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

Präsentation: Wie viel IT braucht der Medizintechniker?

gaertner_oszimt.pps

4660 KB

Vers.: 12/2008

Anerkennung von Leistungen an der Fachschule durch die Fachhochschulen

Es gibt keine allgemeingültige Regel, nach der Studienleistungen, die an Fachschulen erbracht werden, von den Fachhochschulen automatisch eine Anerkennung erfahren. Es ist aber möglich individuell Leistungen bei den jeweiligen Professoren der Fachhochschulen auf Antrag anerkennen zu lassen.

Auf Grund der sehr guten Berufschancen strebt nur ein sehr geringer Teil der Studierenden ein Studium an der Fachhochschule an.

Zulassungsvoraussetzung zur Fachschule Medizintechnik

Es ist festzustellen, dass an den Fachschulen für Medizintechnik Studierende mit den unterschiedlichsten Erstausbildungen Medizintechnik studieren. Das Studium erfordert mindestens eine einschlägige Erstausbildung bzw. Berufstätigkeit.

Zur Klärung der Einschlägigkeit ist ein Auszug aus der „Rahmenvereinbarung über Fachschulen mit zweijähriger Ausbildungsdauer (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 12.06.1992 i.d F. vom 22.10.1999)“ angefügt:

"7.1 Der Zugang zu den einzelnen Fachrichtungen erfordert mindestens:
7.1.1 den Abschluss in einem nach Berufsbildungsgesetz / Handwerksordnung oder Recht der Länder anerkannten und für die Zielsetzung der jeweiligen Fachrichtung einschlägigen Ausbildungsberuf, eine entsprechende Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr und den Abschluss der Berufsschule, soweit während der Berufsausbildung die Pflicht zum Berufsschulbesuch bestand. Die entsprechende Berufstätigkeit (auch in Form eines gelenkten Praktikums) kann während der Fachschulausbildung abgeleistet werden. Die Fachschulausbildung in Vollzeitform verlängert sich dann entsprechend.
oder
7.1.2 den Abschluss der Berufsschule und eine einschlägige Berufstätigkeit von 7 Jahren. Hierauf kann der Besuch einer einschlägigen Berufsfachschule angerechnet werden.
7.2 Für den Zugang zu den Fachrichtungen Nautik und Schiffsbetriebstechnik finden abweichend von Ziffer 7.1 die Bestimmungen der Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung (SchOffzAusbV) vom 11.2.1985 (BGBl. I S. 323) in der jeweils gültigen Fassung Anwendung.
7.3 Die Länder können festlegen, welche Zugangsberufe für die jeweiligen Fachrichtungen, ggf. auch die jeweiligen Schwerpunkte, einschlägig sind.
7.4 Den Ländern bleibt es darüber hinaus überlassen, in Grenzfällen Ausnahmeregelungen zu treffen."
Aktuelle Studierendenzahlen

2008 gab es an den neun anwesenden Fachschulen für Medizintechnik:

Studierende im ersten Jahr: 150
Studierende im zweiten Jahr: 105
Absolventen 2008: 144

Die demografische Entwicklung macht sich -anders als bei den Berufsfachschulen- bei den Fachschulen für Medizintechnik zurzeit nicht bemerkbar.

Es stellt sich an dieser Stelle die Frage, warum die Fachschulen nicht mehr Studierende haben. Der Beruf des Medizintechnikers ist ein interessanter, verantwortungsvoller, abwechslungsreicher und zukunftsorientierter Beruf mit den besten Berufschancen.

Für die Zukunft müssen wir klären, was die Fachschulen tun können, damit das Studium bekannter wird und verstärkt ins öffentliche Bewusstsein rückt.

In diesem Zusammenhang ist darauf zu achten, dass die Fachschulen im Zuge des Bolonga-Prozesses nicht zu niedrig in den nationalen Qualifikationsrahmen eingeordnet werden.

Zukunftschancen für Techniker/in Fachrichtung Medizintechnik

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt waren für die Absolventen des Jahrganges 2008 sehr gut. Die Mehrzahl der Studierenden hatte bereits während des Studiums einen Arbeitsvertrag in der Tasche. Von den 16 Absolventen der Fachschule für Medizintechnik am OSZ IMT hatten 13 am Ende des Studiums einen Arbeitsvertrag. Bei den anderen Fachschulen sieht die Vermittlungsquote ähnlich gut aus.

Die Vermittlungschancen werden zusätzlich erhöht durch zertifizierte Zusatzqualifikationen (z.B. Strahlenschutzschein, CISCO u.a.).

Jahrestagung 2009

Die Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fachschulen für Medizintechnik findet am 5./6. November 2009 wieder im Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik statt.

Links auf www.oszimt.de

Fachschule Medizintechnik (Technikerschule)

Mitteilung: Jahrestagung Fachschulen für Medizintechnik 2007

Mitteilung: Jahrestagung Fachschulen für Medizintechnik 2006

Mitteilung: Jahrestagung Fachschulen für Medizintechnik 2005

externe Links

Sana-Medizintechnisches Servicezentrum GmbH

Schule
Bildung
Fächer
Schüler
Service
intern

Die Seiten des Archivs werden inhaltlich nicht mehr gepflegt!

Aktuelle WebSite: home - zur Startseite von www.oszimt.de
 
Artikel versenden Dokument versenden   Drucken Druckansicht zum Seitenbeginn
 
 
  webgroup@oszimt.de
Kontakte zum OSZ IMT Kontakt   Anreise Anreise   Hilfe-Forum Hilfe   Sitemap Sitemap Seite zurück zur Startseite Seite vorwärts
 
 
 
Impressum
Haftungsausschluss

aktualisiert am:
28.06.2011
Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik
(Berufliches Gymnasium, Berufsoberschule, Fachoberschule, Berufsfachschule, Fachschule und Berufsschule)
Haarlemer Straße 23-27
12359 Berlin-Neukölln
Tel.: 030-225027-800     Fax: 030-225027-809
Eine Einrichtung des Landes Berlin